Türenlexikon

 

A

Anschlagrichtung

Legt fest, auf welcher Seite das Türblatt an der Zarge befestigt ist – und damit auch, auf welcher Seite die Tür geöffnet wird.
B

Bänder

Bekannt als „Scharnier“ der Tür. Das Band besteht aus zwei Teilen: dem Bandoberteil im Türblatt und dem Bandunterteil in der Zarge. Diese Art der Befestigung macht das Türblatt beweglich.

Bekleidungsarten

bekleidungsarten_2017.png
Bei den Zargen gibt es fünf verschiedene Bekleidungsarten. Sie sind abhängig von der jeweiligen Oberfläche. Es gibt Bekleidungen mit Rundkante, Glattkante (eckig), Designkante, mit RU2 (Radius unter 2 mm), bombiert oder profiliert.

Viele unserer Türen sind auch in flächenbündiger Ausführung erhältlich.

Bestellmaß

Ergibt sich aus Türblattbreite, Türblatthöhe und Wanddicke. Diese Daten sollten zur Bestellung ermittelt werden. Übrigens: Mosel Türen passen in alle DIN-genormten Maueröffnungen.
C

CPL

Kennzeichnet eine elektronenstrahlgehärtete Kunststoffoberfläche, die sehr widerstandsfähig ist. CPL-Türen gibt es in Weiß oder im Design vieler Holzarten.

CPPlus

Ist eine spezielle Oberfläche von Mosel Türen, die durch die eigens entwickelte Technologie Integrated Continuous Printing (ICP) hergestellt wird. Dabei erhalten hochwertige Trägerplatten einen besonders widerstandsfähigen Mehrschichtaufbau und eine mit ausgewählten Holzreproduktionen veredelte Oberfläche.
D

Dekor

Steht für Türoberflächen, die mit einer bedruckten Folie beklebt sind. Diese kann weiß sein oder den Ton einer Holzreproduktion haben.

Drehrichtung

Legt fest, auf welcher Seite die Bänder sind. Sind die Bänder rechts, ist auch die Drehrichtung rechts.

Drücker

Wird auch Türgriff genannt. Mit dem Drücker lassen sich Türen per Hand öffnen und schließen.
E

Einbruchhemmung

Ist eine zusätzliche Funktion der Tür, die gewaltsames Eindringen erschwert. Dafür sorgen besonders stabile Türblätter, Sicherheitszargen sowie robuste Türbänder und -schlösser. Mosel Türen bietet eine Sicherheitsklasse nach europäischer Norm Standardsicherung RC2/WK2.

Erweiterungen

Hierunter fassen wir Windfänge, zweiflügelige Türen und Schiebetüren – also Elemente, die von einer „normalen“ Tür, bestehend aus Türblatt und Zarge, abweichen.
F

Feuerschutz

Ist eine Funktion, die die Ausbreitung von Flammen bei geschlossener Tür für eine bestimmte Zeit verhindert. Türen mit der Funktion Feuerschutz müssen selbstschließend sein.

Flächenbündige Türen

Glatte Übergänge ohne Versatz – so präsentiert sich das flächenbündige Türblatt in den Varianten „Plano“ oder „stumpf einschlagend“. Verdeckte Bänder machen die Flächenbündigkeit perfekt. Diese Option ist für viele unserer Türen verfügbar. Ihr Fachhändler berät Sie dazu gerne.

Flügel

Ist eine andere Bezeichnung für das Türblatt. Neben Standardtüren mit einem Türblatt bzw. Flügel gibt es zweiflügelige Türen. Diese ermöglichen großzügige Durchgänge.

Funktionen

Stehen für besondere zusätzliche Eigenschaften einer Tür wie Schallschutz, Klimabeständigkeit, Einbruchhemmung, Rauchschutz oder Feuerschutz. Diese Funktionen können teilweise auch miteinander kombiniert werden.

Furnier

Ist eine Echtholzoberfläche, die besonders natürlich wirkt. Diese ist etwa 0,6 mm dick und wird mit einer Trägerplatte verleimt.

FurnierPlus

Bezeichnet eine spezielle Mosel Türen-Oberfläche. Diese entsteht durch die neue Technologie Integrated Continous Printing (ICP). Dabei werden ausgewählte heimische Furniere durch ein spezielles Druckverfahren mit hochwertigen Reproduktionen besonderer Hölzer veredelt. Danach sorgt ein mehrfacher Lackauftrag für eine Oberfläche, die dauerhaft schön bleibt.

Futter

Ist ein Synonym für Zarge, das heißt des Elements der Tür, das das Türblatt hält und mit der Wand verbunden wird.
G

Glas

Wird für Lichtausschnitte verwendet. Mosel Türen bietet Glas in vielen verschiedenen Varianten, zum Beispiel Klarglas, satiniert oder mit Mustern und Strukturen.
H

Holzreproduktion

Anderes Wort für Holznachbildung. Durch eine hoch entwickelte Produktionstechnologie ist sie von natürlichem Holz kaum zu unterscheiden. Holzreproduktionen haben gegenüber echtem Holz den Vorteil, dass sie pflegeleichter und farbstabiler sind.
I

Integrated Continuous Printing (ICP)

Ist eine spezielle von Mosel Türen entwickelte Technologie. Hierbei werden Oberflächen durch ein hochwertiges Druckverfahren mit Holzreproduktionen veredelt.
K

Kante

bekleidungsarten_2017.png
Bei den Zargen gibt es fünf verschiedene Bekleidungsarten. Sie sind abhängig von der jeweiligen Oberfläche. Es gibt Bekleidungen mit Rundkante, Glattkante (eckig), Designkante, mit RU2 (Radius unter 2 mm), bombiert oder profiliert.

Türblätter mit einer abgerundeten Kante wie die Rund- oder die Designkante sind durch ihre Form besonders robust und weniger anfällig für Stöße. Türen mit einer Glattkante sehen puristisch und edel aus. Designkanten kombinieren eckige Oberseiten und leichte Rundungen an den Türkanten.

Viele unserer Türen sind auch in flächenbündiger Ausführung erhältlich.

Klimabeständigkeit

Ist eine besondere Funktion. Sie ist für Türen gedacht, die große Temperaturunterschiede auf beiden Türseiten haben, etwa Keller- oder Wohnungseingangstüren. Die Türblätter sind so konstruiert, dass sie sich nicht verziehen.
L

Lackierung

Steht für eine Oberflächenbehandlung durch Lackauftrag. Weißlack-Türen sind ein Markenzeichen von Mosel Türen.

Lichtausschnitte

Sind ideal, wenn Licht durch die Tür fallen soll oder Durchsicht gefragt ist. Viele Mosel Türen sind mit Lichtausschnitten in zahlreichen Glasvarianten erhältlich.
M

Mittellagen

Begriff steht für den Inhalt des Türblattes. Mittellagen können Waben aus Karton, Röhrenspanstreifen, Röhrenspan oder Vollspan sein. Mittellagen haben Einfluss auf die Belastbarkeit des Türblattes.
N

Normtür

Sind Standardtüren ohne besondere Funktionen, Erweiterungen oder Veredelungen.
O

Oberfläche

Ist die äußere Schicht der Tür, zum Beispiel Lack, CPL, Dekor oder eine Druckveredelung. Diese jeweiligen Oberflächen werden durch unterschiedliche Technologien erzeugt und haben Einfluss auf die Optik und die Eigenschaft der Tür. Sind Standardtüren ohne besondere Funktionen, Erweiterungen oder Veredelungen.
P

Pflege

Damit Türblatt und Zarge schön bleiben, benötigen sie Pflege. Vielfach reicht ein feuchtes Tuch.

Profil

Anderes Wort für Kante.
R

Rauchschutz

Siehe auch Feuerschutz. Ist eine besondere Funktion, die ein Ausbreiten von Rauch bei geschlossener Tür für einen bestimmten Zeitraum verhindert. Türen mit der Funktion Rauchschutz müssen selbstschließend sein.

Röhrenspan

Ist eine Variante der Mittellage. In das Türblatt ist eine mit Röhren durchzogene Spanplatte eingelegt. Diese macht die Tür sehr stabil.

Röhrenspanstreifen

Sind in Streifen geschnittene Röhrenspanplatten, die als Türblatteinlage für Stabilität sorgen.
S

Schallschutz

Ist eine besondere Funktion. Diese Türen verfügen über einen besonders dämmenden Türblattaufbau und Bodendichtungen. Mosel Türen bietet drei Schallschutzklassen:
SK 1, SK 2 und SK 3.

Schiebetüren

Verlaufen vor oder in der Wand und haben den Vorteil, dass sie im geöffneten Zustand nicht in den Raum ragen.

Schlüsselloch

Soll die Tür abschließbar sein, benötigt sie ein Schloss und ein Schlüsselloch. Alle Mosel Türen sind auf Wunsch auch ohne Schlüssellochbohrung erhältlich.

Sicherheitsklasse

Türen mit der Funktion Einbruchhemmung gibt es in verschiedenen Sicherheitsklassen. Die Sicherheitsklasse sagt aus, wie lange die Tür welcher Einbruchgewalt standhalten kann. Maßgeblich hierfür sind Mittellagen und Bänder der Tür.

Sprossenrahmen

Sind eine Gestaltungsoption für Lichtausschnitte, bei der einzelne Glasflächen durch Rahmenleisten eingefasst und optisch unterteilt sind.
T

Türblatt

Ist ein Bestandteil des Türelements, der andere ist die Zarge.

Türelement

Ein Türelement besteht aus Türblatt und Zarge.
V

Vollspan

Ist eine besonders stabile Mittellage, bei der eine Spanplatte als Türblatteinlage eingesetzt wird. Mosel Türen bietet die Mittellage Vollspan in drei Klassen.
W

Wabe

Ist eine Mittellage aus Karton. Der wabenförmige Aufbau des Kartons im Innern der Tür macht sie stabil und dabei leicht.

Weißlack

Ist eine Oberfläche, die sich durch einen mehrfachen Auftrag von weißem Lack ergibt. Weißlack-Türen sind ein Markenzeichen von Mosel Türen.

Weißlack 03

Ist einer der hellsten Weißtöne für Türen. Er wurde speziell auf die meistverkauften Innenfarben abgestimmt und ist deutlich heller als der sonst für Türen verwendete Weißton RAL 9016.

WeißlackPlus

Steht für Weißlack-Türen, die durch die Oberflächentechnologie Integrated Continuous Printing (ICP) mit hochwertigen Holzreproduktionen veredelt werden und Designakzente erhalten.

Windfang

Diese Erweiterung findet sich häufig als Kälteschleuse in Eingängen von Wohnbereichen. Windfänge bestehen aus einer Tür und angrenzenden Glaselementen in verschiedenen Variationen. Unsere Windfangelemente erhalten Sie entweder als Normzarge zum Einbau in eine Maueröffnung oder als Blockrahmen zur Montage zwischen eine Mauerlaibung. Bitte fragen Sie hierzu Ihren Fachhändler.
Z

Zarge

Bildet zusammen mit dem Türblatt das Türelement. Die Zarge wird in der Maueröffnung fixiert und hält das Türblatt mittels Bändern.

Zweiflügelige Tür

Eine zweiflügelige Tür besteht aus einem Gehflügel und einem Bedarfsflügel, auch Standflügel genannt. Beide Türblätter lassen sich in der Mitte öffnen und erlauben dann großzügige Durchgänge.

Im Lexikon suchen